Gästebuch

 

1. - 2024 - Sandro

"Hallo aus dem Raum Wolfsburg/Gifhorn,

nachdem wir mittlerweile ungefähr ein halbes Jahr in unserem neuen Haus wohnen und alles ein bisschen sacken lassen haben, möchte ich meine Erfahrungen mit Town & Country, insbesondere mit dem Franchise-Nehmer BauVision Gmbh aus Magdeburg, mit euch teilen.

Um es vorweg zu nehmen: Ich kann die Zusammenarbeit mit der Firma BauVision nicht empfehlen und kann nur jedem raten, der sich Stress, Ärger und Geld für einen Anwalt sparen möchte, die Finger von denen zu lassen.

Wir haben uns im Februar 2021 für Town & Country entschieden, weil unser Budget damals ziemlich knapp war und sie uns das günstigste Angebot gemacht hatten. Dazu kam die Preisgarantie, die andere Unternehmen nicht hatten. Wir haben das Modell Flair 152 RE.

Die Stimmung am Anfang war zwar super, es war im Endeffekt aber eine rein finanzielle Entscheidung. Wer die finanziellen Mittel und genug Zeit für viele intensive Gespräche hat, sollte sich lieber mit Architekten und direkt mit Baufirmen aus seiner Gegend auseinandersetzen.

Im Detail könnte ich ein paar Seiten mit Ärgernissen füllen. Kurz gesagt, nach einem Gespräch mit meinem Anwalt und einem Rundgang mit einem eigenen Gutachter, vielen Emails, Briefen und Telefonaten, hat der Bau statt der angegebenen 7 Monate rund 20 Monate gedauert. Selbst über die Vertragsstrafe mussten wir noch mehrere Mails und Briefe schreiben und diskutieren bis uns die Summe gewährt wurde die uns zustand. Vom plötzlichen Bauleiterwechsel, über verursachten Wasserschaden bis Schimmelfleck gab es viel Stoff für Ärger. Mit der Firma mussten wir viel diskutieren und sind meist nur auf taube Ohren gestoßen.

Und: All die schönen Beilagen, die T&C einem verkauft, wie der unabhängige Gutachter, alle möglichen Zertifikate und Absicherungen kann man vergessen. Denn wenn es hart auf hart kommt, wird einem nichts geschenkt und es wird so hingedreht, dass man selbst schuld ist.

T&C sollte seine Franchisenehmer und deren ausführende Gewerke genauer unter die Lupe nehmen wenn sie schon ihren Namen groß an die Baustelle stellen, was manche von denen für Arbeit leisten oder eher nicht leisten ist nicht vertretbar."

 

2. - 2023 - Holger

"Liebe Leidensgenossen auf dieser Website – es macht die Sache zwar nicht besser, aber es ist tröstlich zu wissen, dass man mit den Problemen nicht allein ist. Danke dafür.

Hier unsere Erfahrungen:

Wir haben im August 2022 den Kaufvertrag für unser Haus bei einer Hausbau GmbH in Hildesheim unterschrieben. Damals glaubten wir noch, dass wir es mit einem erfahrenen Bauunternehmer zu tun hätten. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass der Geschäftsführer der GmbH sich im April 2021 mit seiner jetzigen Firma mit einem sehr geringen Firmenkapital selbständig gemacht hat. Bis dahin hat er u. a. bei einem Pizza-Bringdienst und bei einen Lebensmitteldiscounter gearbeitet – für mich nicht die allerbesten Voraussetzungen, um mit anderer Leute Geld und Zukunft zu wirtschaften.

Entsprechend läuft es auf unserer Baustelle. Aktuell ist der Rohbau erstellt, das Dach gedeckt und die Fenster sind eingebaut. Ein Fenster ist gesprungen, eines wurde falsch bestellt und inzwischen ausgetauscht. Seit drei Monaten geht es nicht mehr nennenswert voran. Die Frage, wann es mit dem Innenausbau weitergeht, beantwortet der sog. Bauunternehmer regelmäßig mit „Weiß ich doch nicht, wann die Handwerker kommen.“

Mein persönlicher Rat für alle, die noch nicht mit uns in der TC-Hölle sitzen:

Lasst bloß die Finger davon!"

 

3. - 2023 - Reinhard Bernoth:

"Ich kann nur sagen.......nie wieder mit TC bzw. mit der Firma Thiessen. Wir werden nun letztendlich einen Anwalt einschalten und unsere Ansprüche geltend machen."

 

4, - 2023 - Sarah Grün:

"Bei unserem Bauvorhaben mit Town and Country bzw. SP Bauprojekte lief alles schief, was schief laufen konnte, der Platz auf dieser Seite reicht leider nicht aus...unglaublich,  dass diese Firma immer wieder damit durch kommt."

 

5. - 2023 - Gabriele Kuschel-Albrecht

"Hallo, Wir haben 03.2019 bei der Fa. BauArt Hannover/Heuerssen unterschrieben gehabt und diesen Vertrag zu 09.2019 vor dem Bauantrag gekündigt. Diese Unterschrift hat uns 25.000 Euro gekostet.. Ausser dem Bauschild, der Mappe, die Bodenprobe und das "Beratungsgespräch" ist nach 6 Monaten nichts passiert. Verkauft wurde uns das Haus zum Einzug bis Ende 2019, spätestens 03.2020. Da wir alles hatten eines Grundstück, eigene Zuwegung, Pläne und Kontakte erschien uns das möglich. Leider verdient diese Firma auch das Geld mit nicht geleistetem Auftrag und sogar noch völlig legal wie wir erfahren mussten. Erst verlangten  sie pauschalen Schadensersatz von 10 % des Kaufpreises und da wir nicht sofort unterschrieben, gaben sie uns die zuviel gezahlte Geldsumme nicht wieder trotz anwaltlichen Beistandes und verklagten uns knapp 3 Jahre später -völlig überraschend-zu weiteren 15 000 entgangenen Umsatzes vor dem Landgericht. Dem eigenen T&C Rechtsanwalt war unser Anwalt nicht gewachsen. Finger weg von dieser schlimmen Firma.

Solltet ihr an mehr Details interessiert sein, könnt ihr euch gern an dem Gästebuchbetreiber wenden

Gabi Kuschel-Albrecht"

 

6. - 2023 - Anni:

"Unser Albtraum begann im Sommer 2020, wir hatten noch kein Grundstück , aber der Lizenznehmer hat uns in Aussicht gestellt uns dabei zu helfen, da sie ganz tolle Kontakte haben und laufend Grundstücke rein bekommen... wir sollten den Vertrag schon einmal unterschreiben um uns die Preise zu sichern. Natürlich monatelange Funkstille nach der Unterschrift und ein immer schlechteres Gefühl. Nach dem wir dann die Firma zur Rede gestellt haben würden uns ein Grundstück angeboten, was allem entsprach was wir nicht wollten (und auch so kommuniziert haben). Also haben wir selbst die Suche intensiver angegangen und tatsächlich auch ein Grundstück gefunden, Notarvertrag Anfang März 21, die Bodenplatte wurde dann im November 21 gegossen (also die Preisbindung schon lange, lange abgelaufen....), kein Wort davon, dass es ja teurer werden könnte , außerdem bestätigte uns die Dame aus dem Büro, dass man die Verteuerung auf die Handwerker umlegen konnte.

Wir haben uns von Anfang an von einen Sachverständigen vertreten lassen , und auch immer die Mängel gleich beseitigen lassen. Einen Bauleiter hatten wir zu dem Zeitpunkt nicht mehr,  der wurde gekündigt (wie wir später erfahren haben). Der neue Bauleiter noch unfreundlichen als der erste, von Zusammenarbeit keine Spur...

Kurz vor Ende des Baus wurden wir zum GF zu einem Termin ins Büro gebeten, wir dachten,  dass der Albtraum endlich ein Ende hat , aber da fing der Spass erst an , statt eines Termins zur Übergabe wurde uns ein Schreiben mit "Preiserhöhung" vorgelegt, welches wir den Tag unterschreiben müssen, sonst wird es noch teuer.... knappe 40.000€ sollten wir extra zahlen. Als wir gesagt haben, dass wir dieses Geld nicht haben wurde uns ein Kontakt gegeben von einem Kreditgeber, der weder eine Internetpräsenz hatte noch andere Referenzen, die Gehaltsnachweise sollten wir per WhatsApp schicken was wir natürlich nicht getan haben...

Wir sind natürlich mit dem Schreiben zum Anwalt , T&C hat dann Baustop verhängt.  Ein monatelanger Kampf begann und nur dank unserem Anwalt und dank der offensichtlichen Verzweiflung unseres Franchisenehmers konnten wir im Herbst letzten Jahres einziehen. Die Psyche muss sich noch lange erholen und die nächsten Jahre werden finanziell hart ( der Streit hat uns am Ende auch rund 10.000€ ärmer gemacht...) , aber wenn man das so liest sind wir noch mit einem blauen Auge davon gekommen, unser Haus ist wenigstens Mängelfrei... viel Kraft allen Geschädigten"

 

7. - 2023 - Justice

"Zunächst einmal möchte ich mich für die sehr informative Homepage bedanken. 

Es ist sehr ermutigend und erschreckend zugleich, dass die Verzögerungstaktik seitens Town & Country Lizenznehmer offensichtlich seit der Corona-Zeit bewusst gesteuert ist. Es wird schlussendlich erklärt, dass die Preisgarantie bei Überschreitung der 12 Monate nicht mehr greife (obwohl die Zeit offensichtlich durch den Lizenznehmer in die Länge gezogen wurde)…

In meinem Fall hieß es nach über 14 Monaten ich solle bitte Betrag X bezahlen, so dass die Preise überhaupt gehalten werden können. Schließlich seien diese seit dem Krieg noch einmal ins Unermessliche gestiegen. Auch erhielt ich erst dann u.a. den Preis für die Statik inkl. Mehraufwand etc.

Mir kam dies alles sehr kurios vor, weshalb ich dann doch einen Anwalt konsultierte. Dieser riet mir dringend dazu nicht auf diese neue Vereinbarung einzugehen und den T&C Lizenzpartner bei Bedarf zu verklagen. 

Zudem wurde sehr klar, dass aus dem Vertrag nicht eindeutig hervorgeht, wie sich die 12 Monate Preisgarantie exakt definieren —> Baufertigstellung innerhalb der 12 Monate ODER Baubeginn innerhalb der 12 Monate?!

Bei mir hätte die ganze reine Bauzeit inkl. aller Sonderwünsche über 14 Monate gedauert! Folglich wäre der Vertrag, wie er geschlossen wurde, ungültig!

Wenn der Lizenznehmer das bereits von mir bezahlte Geld nicht zurückzahlt, dann werde ich diesen verklagen müssen.

Deren Anwalt hat natürlich versucht einen in die Ecke zu drängen und alles zu verdrehen. Jedoch lasse ich mich in keinster Weise einschüchtern. Fakt ist, dass bis dato noch nichts gebaut wurde! Und unter diesen Voraussetzungen soll von denen auch nichts mehr umgesetzt werden.

Fühle mich von dem T&C Lizenznehmer extrem getäuscht und gehe davon aus, dass ein Richter/eine Richterin dies genauso sieht."

 

8. - 2023 - Christina 

"Also unser Albtraum begann Anfang Januar '22. Wir hatten ein nettes Verkaufsgespräch mit unseren Hausverkäufer. Da wurde uns das gelbe vom Ei versprochen, es hat sich im großen und ganzen sehr angenehm angehört. Mittlerweile wissen wir, dass alles nur leere Versprechen sind.

Unser Bau hat einfach nicht begonnen, da angeblich noch ein Schreiben fehlte, wovon wir aber lange nichts wussten. Es sagt uns keiner Bescheid.

Nachdem wir dann paar mal nachhagten, waren nach einem dreiviertel Jahr endlich alles vollständig, sodass sie anfangen könnten. Jedoch keine Spur von den Firmen. Kurz vor Weihnachten plötzlich ging es los, die Firma für die Bodenplatte kam und begann den Bau.

Nachdem es zwischendurch immer wieder zu Verzögerungen durch das Wetter gab sind sie im März dann endlich fertig geworden mit den Ausenmauerwerk. Jedoch hat man zwischenzeitlich nie die Mauern abgedeckt sodass es richtig reinregnete und gefrohren hat. Die Steine sind triefnass.

In der Zwischenzeit kam dann auch das Dach geliefert was seit 10. März nun schon bei uns unabgedeckt neben dem Haus steht. Natürlich wird das auch alles schön nass, ist bestimmt sehr gut für das ganze Werk. Von dem Dachdecker fehlt jedoch jede Spur.

Mittlerweile haben wir mit der Planung für die Garage begonnen aber in eigenregie. Das war denen von kulsa Bau ein Dorn im Auge. Jetzt kooperieren sie auf keinster Weise mit uns, dass Garagendach mit anzubinden. Planung und Material dafür ist alles da und nichts spricht dagegen das es nicht funktioniert.

Aber es führt kein Weg rein, dass wir es so machen können.

Sie drohen uns jetzt mit Anwalt und baustop und dadurch natürlich viel Kosten. Wer hat das schon noch bei den Preisen heut zu Tage.

Also bis jetzt weiß ich nicht wo das noch hinführen soll.

Hoffe es geht nicht so weiter wie es begonnen hat. Wir sind noch lange nicht am Ende.

Der Dachdecker wurde jetzt wieder verschoben auf 3 Wochen. Mal sehen wann endlich das Dach drauf kommt.

Ich könnte nur noch kotzen wenn ich nur daran denke, dass wir noch lange nicht am Ende sind, sondern das war erst der Anfang.

Bitte überlegt euch gut, mit was für Firmen ihr bauen werdet.

Ich auf jeden Fall nie wieder mit town & country.

Ein großer Reinfall"

 

9. - 2023 - Robert 

"Im Grunde kann man zusammenfassend sagen, dass T&C augenscheinlich ein gutes Hauspaket, Sicherheit und Konzept bietet. Jedoch ist die Umsetzung über eine Franchisesystem nicht mit der Sicherheit wie Marketingtechnisch versprochen umgesetzt. T&C kümmert sich um ein gutes Außenmarketing und sorgt für ein gutes Konzept, aber die Umsetzung wird über Franchisenehmer umgesetzt. Hier entsteht dann das Problem! T&C kümmert sich nicht um fachliche Franchisenehmer die eine ordentliche und fachgerechte Durchführung umsetzen. Die notwendige Qualifikation der Franchisegeber wird nicht geprüft und auch die Umsetzung wird nicht begleitet. Letztendlich ist der Bauherr mit dem Franchisenehmer alleine. Es wird einen suggeriert, dass eine große Firma mit viel Sicherheit hinter einem steht, aber letztendlich ist der Vertrag, dann nur mit dem kleinen Franchisenehmer vereinbart. Bei Nichteinhaltung weist T&C alles von sich und wird alleine gelassen. In meinen Fall ist das so weit gegangen, dass sich T&C komplett von dem kleinen Franchisenehmer distanziert hat und man dann mit der Fa. ABC direkt baut unter einen T&C Vertrag. Also ganz wichtig, schaut euch die Baufirma direkt an und lasst euch nicht durch die Hülle und Marketing von T&C blenden, letztendlich baut ihr mit dem Generalunternehmer direkt. Da alles aus einer Hand passiert (Generalunternehmer), ist es sehr schwierig aus dem Vertrag wieder heraus zu kommen. Letztendlich ist es ein Überraschungsei, ob sich euer Franchisenehmer ein gute Generalunternehmer ist.

Wir persönlich konnten mittendrin mit viel Aufwand/Geld mit einem Anwalt aus dem Vertrag raus und haben dadurch Mehrkosten von ca. 40.-60.0000€. Zum Glück ist der Rohbau soweit größtenteils in Ordnung gewesen. Bis auf die Bauverzögerung von über 1 Jahr und dadurch zermürbende Zeit, entstehen uns Mehrkosten durch eine nachträgliche Vergabe und die bereits entstandenen Mängel. Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, teures Lehrgeld für das Ganze!"

 

10. - 2023 - Bernd B. 

"Hallo Leidgenoss:innen

ja was soll ich sagen....ich glaube ja heute noch an das eigentliche Konzept von T&C. Durchdachte Häuser von der Stange zu erschwinglichen Preisen. Nur wie immer hängt alles von den Personen ab die das Umsetzen. Und der Fisch stinkt da vom Kopf her. Kunden werden da telefonisch einfach nur verar...t und Mails werden so beantwortet, es nur 2 Varianten gibt. 1. werden ignoriert oder 2. man fühlt sich veräppelt. Telefon und Mail haben eines gemein: Es werden Unwahrheiten erzählt/geschrieben. Denn von dort aus kümmert sich normal niemand um uns, wenn wir Probleme haben. Ich kann mich nur an 1 gelungene Aktion erinnern die geholfen hat. Da eskalierte das mit unserem Bauträger ganz akut als alle Baustellen stillgelegt wurden.

Das Problem bei T&C fängt schon darin an, dass bisher jede Person Lizenznehmer:in werden konnte. In unserem Falle hatte jermand mit einer Ausbildung im Bereich Sport die operative Geschäftsführung und traf alle Entscheidungen.

Wir haben im Februar 2021 den Bauvertrag unterschrieben und unser Grundstück war bereits in 06/21 baubereit. Es fing schon damit an, dass man die Fertigmeldung des Elekrikers an den Betreiber des Stromnetzen verpennt hat. 3 Moinate verloren, weil dann auch kein Bauverteiler frei war. Es ging dann Anfang Oktober 2021 los. Die ersten 2 Monate passierte da jede Woche etwas, bis dann kurz vor Weihnachten 2021 das Haus dicht war. Also Dach eingedeckt, Fenster, Türen drin. Bis dahin war die Welt noch in Ordnung. Der nächste Schritt sollte die Rohinstallation Elektro und Sanitär werden. Ich sollte mit dem Elektriker einen Baustellentermin vereinbaren zwecks Steckdosen/Schalter usw. Der kam dann auch; danach allerdings war Sendeschluß. Dann hörte ich, dass man auf der Suche nach einem neuen Sanitärbetrieb war.

Wir haben also dann begonnen eigene Recherchen durchzuführen.

Aussage Elekrobetrieb: Wir machen das hier nicht ehrenamtlich und die Mitarbeiter und Material müssen bezahlt werden. Wochenlang muss man den Rechnungen hinterherlaufen. Für den Lizenznehmer machen wir nichts mehr.

Aussage altes Sanitärunternehmen: Deckt sich in etwa mit dem Elektrobetrieb.

So fingen wir an zu nerven und zu drücken. Es ging kaum noch jemand ans Telefon, Mitarbeiter:innen kündigten, neue Mitarbeiter:innen kamen und gingen auch wieder. Unser Bauleiter, der Fragen nicht mehr, oder nur noch unter sichtbarem Qualen beantworten konnte. In die Augen sehen war schon nicht mehr möglich.

Dann im März 2022 ein Lichtblick: Es fing ein neues Elektrounternehmen bei uns an, welches wirklich primna war. Was ich nur noch nicht wusste: Es wurde noch für ca. 10 weitere Baustellen beauftragt, hat scheinbar auch keine Vorauszahlungen vereinbart und hat offensichtlich für keine der Baustellen Geld erhalten. Stand heute. Im Mai 2021 fing dann ein neues Sanitärunternehmen an. Bei beiden Unternehmen gingen wir davon aus, dass man sich schon mal erkundigt mit wem man es da zu tun hat und sich über Verträge absichert. Ich meine, selbst wenn Rechnungen nicht fristgemäß bezahlt wurden beduetet das ja noch lange nicht, dass gar keine Rechnungen bezahlt werden.

Ahnungslos und mit sinnlosem Aufreiben an kleineren Mängeln ging es also weiter. Bis dann auch der Bauleiter gekündigt hat und durch einen Bauleiter ersetzt wurde, den wir am Anfang mal haben sollten. Dieser hatte es auch nicht so serhr mit Mails beantworten oder Anrufe annehmen.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns bereits mehrfach in der T&C Zentrale beschwert. Per Mail, per Telefon. Das lief alles ins Leere und ich kann das hier auch nicht weiter beschreiben sonst wird dieser Eintrag ein Fall für Blinkist

Zusammengefasst hat sich schlussendlich herausgestellt, dass unser Lizenznehmer wohl nicht mit dem Anspruch angetreten ist, mängelfreie Häuser zu bauen, bei Problemen lieber den Kopf in den Sand steckt und "Ich seh Dich nicht, Du siehst mich dann auch nicht" spielt. Es wurden mutmaßlich keine Rechnungen mehr freiwillig an Subunternehmer bezahlt. Nur, wenn der Lizenznehmer vom Subunternehmer massiv belagert wurde.

Bis dann nach langer Kommunikationspause gegen Ende Juli 2022 die Mail reinkam, dass man die Bautätigkeiten einstellen werde und man zusammen mit der T&C Zentrale nach einer Lösung für alle Bauträger suche. Insolvenz soll angemeldet werden. Auch hier kam nichts in Art einer Lösung an. Hier wurde am Telefon wieder gelogen, dass sich die Balkon bogen. Die einen wussten von nichts und leiteten uns zum Lizenznehmer um wo schon seit Monaten niemand mehr ans Telefon ging. Die Anderen behaupteten beim Lizenznehmer ist alles in ordnung und man sähe keinen Handlingsbedarf. Erst als meine Frau am Telefon von der Stimme her an die Schmerzgrenze ging hat man Kenntnis eingeräumt. Auch wieder ohne Ergebnis.

Funfakts:

1. Im Nachhinein hörten wir, dass 2021 der Lizenznehmer sich gerade ein nicht kleines Haus selbst bauen ließ und darauf angesprochene Subunternehmen berichteten, dafür von anderen Baustellen abgezogen worden zu sein. Eben Prio 1. Alle Anderen Baustellen sollen warten?!? Mag sich jeder sienen eigenen Reim drauf machen. Ich habe da eine Theorie.

2. Bevor der Lizenznehmer seins Insolvenz eingereicht hat, hat er noch schnell eine neue Firma gegründet für die er nun offiziell Archithekten sucht.

3. Es werden vom Insolvenzverwalter Forderungen an uns Baufamililien gestellt, deren Grundlage fehlt.

4. Es gibt Bauherren die dennoch unter dem Versprechen bezahlt haben, dann die Bauakte zu bekommen. Ratet mal ob die Bauakte den Besitzer gewechselt hat :-)

5. Der Insolvenzverwalter spielt mit uns Bauherrenfamilien ein übles Katz und Maus Spiel bis die Nerven blank liegen.

Dass das alles so möglich ist, ist dem verpeilten Agieren/Ignorieren der T&C Geschäftleitung und des T&C Kundenservice geschuldet. Eine große Mitverschuldung sehe ich auch bei den Behörden für die es offensichtlich völlig okay ist, dass man faktisch Insolvent ist, dann noch schnell eine neue Firma gründet und vermutlich noch Vermögenswerte transferiert um erst danach die Insolvenz einzureichen. Auch werden Anzeigen nicht bearbeitet. Und davon gab es einige.

Fazit: Lasst die Finger weg von T&C. Ich bitte Euch. Ihr könnt Glück haben. Ja. Nur wenn der Karren im Dreck sitzt, Es holt Euch niemand mehr da heraus. Dabei hilft es auch nicht, wenn T&C ausgesagt hat in Zukunft nur noch Lizenznehmer mit kaufmännischen Hintergrund aufzunehmen, oder Leute die Erfahrungen im Mangement haben... Die haben auch keine Ahnung vom Bauen.

Sorry, dass das jetzt so lang geworden ist, aber ich wollte keine gegenstandslose Polemik im Kurzform verbreiten."

 

11. - 2023 - Sebastian

"Wir haben schon vor dem eigentlichen Vertrag sehr schlechte Erfahrungen gemacht und wenn ich die ganzen Horrorstories hier lese, sind wir auch noch mit einem blauen Auge davongekommen.

Wir waren im Jahre 2022 über ein halbes Jahr im Gespräch mit T&C und hatten noch ein relativ gute Kreditzusage mit 1,6% Zinsen. Nach der Zusage der Bank hat es der Franchisenehmer nicht geschafft innerhalb von weiteren 3 Monaten einen Vertrag zustande kommen zu lassen, so dass die Bank die Kreditzusage wieder zurückgenommen hat. Die Zinsen sind in der Zeit auf 3,6% geklettert!

Noch schlimmer: Nachdem wir dann insgesamt über ein halbes Jahr im Gespräch war, hat sich der Franchisenehmer nie wieder gemeldet, ich von meiner Seite aus sah dann auch keine Notwendigkeit, da ich mir das Haus mit den neuen Kreditkonditionen sowieso nicht mehr hätte leisten können.

Ich hatte während der Zeit versucht, das ganze selbst zu beschleunigen und hatte mir auch schon einen Notar gesucht, der einen Vertrag vorbereitet hatte, auf den Kosten von ca. 1000 € bin ich dann natürlich auch sitzen geblieben.

Die ganze Geschichte habe ich in Form eines Tagebuchs mit genauen Daten an T&C geschickt, natürlich kam nie eine Antwort zurück.

Fazit:

Es ging damals über ein Gesamtvolumen von ca. 900 T€. Es ist schon krass, wie hier mit den Kunden, dessen Geld und Lebensglück umgegangen wird. Ich kann allen nur raten, die Finger davon zu lassen und sich nicht unglücklich zu machen.

Die Internetseite des Franchisenehmers findet sich hier: https://www.massivhaus-keller.de/"

 

Dies sind Kommentare von Dritten, die ich nicht auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft habe, sondern erst einmal als Behauptungen betrachte.

Ich denke, es ist selbstverständlich, dass im Kommentar-Text bitte auf Beleidigungen und die Nennung von Personen-Namen verzichtet wird. 

 

Hinweis: Ihre Email-Adresse erscheint nicht im Gästebuch. Sie dient nur mir für eventuelle Rückfragen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.